Newsticker
Wetter
Information

Wir machen Urlaub

Vom 16.10.2017

bis zum

6.11.2017

Ab 7.11.2017 ist wieder
geöffnet

Unsere Öffnungszeiten

Dienstag
10:30 - 22:00 Uhr
ab 19:30 Uhr Hüttenmusik mit
den Brunnensängern

Mittwoch bis Sonntag,
Feiertag
10:30 - 18:00 Uhr

Montag Ruhetag
Newsletter

Schon bei der Gründung des "Wandervereins Waldheil" war Musik, das Volkslied, mit dabei und in den ersten Nachkriegsjahren, 1924, haben die Wanderer mit Mandolinen und Gitarren dem Volkslied gehuldigt.

Brunnensänger-1924
Aufnahme von 1924

noten

In unseren alten Unterlagen wurde die Musikgruppe unter dem Namen "Brunnensänger" im Jahre 1980 erstmals erwähnt.

Schon weit vor 1980 haben sich gesanges- und musikfreudige Mitglieder am Starkenbrunnen getroffen und sich zur Aufgabe gestellt, altes Volks- und Wanderliedgut zu pflegen und weiter zu geben. Aus einer Laune heraus wurde dann der Name

"Brunnensänger"

geboren. Hier sei besonders das Engagement von August Klug und Reinhold Ehrgott erwähnt, die lange Jahre bis zu ihrem Tode die Gruppe leiteten.

Alle offiziellen und inoffiziellen Veranstaltungen werden von ihnen musikalisch umrahmt.

Wer dienstags abends (19:30 Uhr - 22:00 Uhr) am Starkenbrunnen weilt, weiß mit welcher Liebe die Volksweisen zum Mitsingen vorgetragen werden. Es ist eine große Familie, die zum Klang von Gitarren, Mundharmonika und manchmal auch anderen Musik-Instrumenten mitsingt. Die Brunnensänger sorgen dafür, dass altes Liedgut nicht untergeht.

Zwei Musikkassetten und ein Video wurden von den Brunnensängern aufgenommen, damit das Liedgut nicht verloren geht.

Brunnensänger Kassette 1Brunnensänger Kassette 2

 
1991
Oben v.l.: August Klug, Irmard Schmidt, Hannelore Klug, Fritz Matheis, Georg Ohliger, Gerlinde Stengel
Unten v.l.: Heinrich Schmidt, Hans-Joachim Bernhart, Heinrich Stengel, Reinhold Ehrgott, Karl Schmitt
1993
Oben v.l.: Alois Lang, Heinrich Hoch, Reinhold Ehrgott, Heinrich Stengel, Karl Bernhart, Hans-Joachim Bernhart, Georg Ohliger 
Mitte v.l.: Gabriele Lang, Ingrid Först, Renate Weber, Hannelore Klug, Gerlinde Stengel
Unten v.l.: Karl Schmitt, August Klug, Fritz Matheis